Modul-Inhalte Mediations-, Konfliktmanagement-Fortbildung

Modul 1: Grundlagen des kooperativen Konfliktmanagements

In Modul 1 erhalten Sie einen Überblick über die unterschiedlichen Arten von Konfliktverhalten und Konfliktbearbeitungsansätzen. Sie lernen das Verfahren der Mediation kennen sowie die Anforderungen, die an Mediatorinnen oder Mediatoren gestellt werden. Mit dem Wissen um Konfliktdynamik und Konflikttypen reflektieren Sie in Kleingruppen Ihr bisheriges Verhalten im Konfliktfall und erweitern Ihre Möglichkeiten, Konflikte rechtzeitig zu erkennen und konstruktiv mit ihnen umzugehen.

Modul 2: Mediation als Kommunikationsprozess

Modul 2 verschafft Ihnen einen Überblick über die neurowissenschaftliche und psychologische Basis der Kommunikation. Sie lernen die Grundlagen der Gesprächsführung in der Mediation kennen sowie Kommunikationsmuster für den Konfliktfall. In Kleingruppen üben Sie bedürfnisorientierte Kommunikation und deeskalierende Gesprächstechniken für die Anwendung im (Berufs)Alltag.

Modul 3: Basis des Mediationsverfahrens – Mediationsvereinbarung und Themensammlung

Modul 3 befasst sich mit den Auftaktphasen eines Mediationsverfahrens. Sie erhalten die Gelegenheit, intensiv an ihrer Konfliktkompetenz zu arbeiten und insbesondere die Phasen Mediationsvertrags und Themensammlung ganz konkret in Rollenspielen einzuüben. Ergänzend stellen wir Ihnen für Mediationsverfahren geeignete Visualisierungsmöglichkeiten vor.

Modul 4: Kernelement des Mediationsverfahrens -Interessenserforschung

Modul 4 kreist um das Kernstück des Mediationsverfahrens, die Interessenserforschung. In Rollenspielen erweitern Sie ihre Methodenkompetenz und bauen Ihre Möglichkeiten zur Konfliktklärung aus. Ergänzend erhalten sie Informationen über die Grundzüge des Rechtsdienstleistungsgesetzes.

Modul 5: Lösungen im Mediationsverfahren – Sammlung und Bewertung von Optionen und Abschlussvereinbarung

Modul 5 ist den Möglichkeiten der Generierung und Bewertung von Lösungsalternativen und deren Ausarbeitung bis zur endgültigen Entscheidungsfindung gewidmet. Sie lernen die Besonderheiten unterschiedlicher Settings kennen, befassen sich mit der Einbeziehung Dritter in das Verfahren der Konfliktklärung.

Modul 6: Konflikt- und Verhandlungskompetenz

In Modul 6 lernen Sie unterschiedliche Konfliktkonstellationen und Verhandlungsmodelle kennen und reflektieren die Bedeutung von Macht in Konflikt- und Verhandlungssituationen. In Kleingruppen üben Sie den Umgang mit Analyse-Modellen zur Vorbereitung von Verhandlungen und schwierigen Gesprächen und vertiefen Ihre neu erworbenen Kompetenzen in praxisnahen Rollenspielen.

Modul 7: Haltung und Rolle

In Modul 7 reflektieren Sie Ihre Aufgabe und Ihr Selbstverständnis als Mediatorin bzw. Mediator sowie Ihren Umgang mit eigenen Gefühlen und deren Bedeutung für das Verfahren. Sie befassen sich mit Rollendefinitionen und Rollenkonflikten in Verhandlungen und im Mediationsverfahren, vertiefen in Rollenspielen Ihre Fähigkeit zum Umgang mit Konfliktdynamiken sowie Interventionstechniken.

Den Abschluss bildet nach erfolgreicher Fortbildungsteilnahme die Übergabe Ihres Zertifikats als neuro-systemische/r MediatorIn und KonfliktmangerIn, anerkannt von der Academy of Neuroscience (AON).